toka IT-Service
toka IT-Service

Hier finden Sie uns

toka IT-Service
Berner Heerweg 206e
22159 Hamburg

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

040 235 484 47

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Haussicherung

Mein persönlicher Bericht zum Thema Haussicherung.

Es geht um Ihre Sicherheit.

 

Aufgrund von wiederholten Einbrüchen in unserer Wohnanlage habe ich mir Gedanken darüber gemacht wie ich mich selbst, meine Familie und das Haus am besten vor einem Einbruch schützen kann.

 

Meine Erkenntnis und Erfahrungen möchte ich Ihnen nicht vorenthalten.

 

Angefangen hat alles damit, dass ich Zeuge eines versuchten Einbruchs gewesen bin.

Die Täter wurden von einer Alarmanlage in die Flucht geschlagen und sind direkt an meiner Nase vorbeigelaufen. Später hat mich ein Stadtteilpolizist wegen Zeugenaussage zu Hause besucht. Meine Frau und ich haben uns lange mit ihm unterhalten. Auf die Frage: Wie kann man sich am besten vor Einbrechern schützen. Seine Aussage war klar: Abschreckung durch eine Alarmanlage. Er sagte, dass ihm kein einziger Fall bekannt wäre, bei dem die Einbrecher weitermachen, nachdem die Alarmanlage losgegangen ist. Nein, die laufen dann immer weg. Ich fragte ihn dann auch, wie es mit Einbruchsschutz in Form von Rollläden aussieht. Seine Antwort: Braucht eigentlich kein Mensch. Seine Begründung: Diese wirken eher wie eine Einladung. Trotz Rollläden wird massenhaft in Häuser eingebrochen. Bei einer Alarmanlage nicht. Vergisst man, manchmal nur ein einziges Mal, die Rollläden runterzulassen, wird gleich eingebrochen – ich persönlich kenne mindestens 2 solche Fälle in unserer Wohnanlage. Vergisst man dagegen die Alarmanlage scharfzustellen, ist dies von außen für den Einbrecher nicht sichtbar. Der Polizist machte mir klar: Ohne Alarmanlage kann sich eigentlich Keiner sicher fühlen. Er untermauerte seinen Standpunkt ziemlich Eindrucksvoll in dem er mir folgendes sagte: Er kennt Fälle, bei denen Familien morgens aufgewacht sind, und mit Erschrecken feststellten, dass Sie nachts ausgeraubt wurden, Ehepaare die morgens im Schlafzimmer den Shock Ihres Leben bekamen - Schränke und Schubladen durchwühlt. Das schlimmste daran ist das Gefühl, dass jemand Fremder im Haus war als man geschlafen hatte. Aber der allerschlimmste Gedanke ist wohl: Was wäre passiert wenn ich, mein Ehepartner oder die Kinder während eines Einbruches aufgewacht wären? Viele dieser Opfer mussten anschließend psychologisch betreut werden.

Es gibt keinen Grund warum man solch eine Erfahrung selbst machen soll, aber die Wenigsten tun wirklich etwas dagegen.

 

Für mich stand fest: Ich will auf gar keinen Fall ungebetene Gäste im Haus haben!

 

Es musste eine Alarmanlage her, aber welche? Folgende Anforderungen habe ich mir gestellt:

 

  • 100% Zuverlässigkeit
  • Funk Lösung – kein verkabeln
  • Benachrichtigung per SMS oder Anruf bei einem Alarm
  • Steuerung aus der Ferne, per SMS, App oder Anruf
  • Anlage soll erweiterbar sein
  • Ersatzteile sollten vorhanden sein

 

Nach einigen Recherchen im Netz habe ich eine Alarmanlage bestellt. Trotz positiver Bewertungen hat sich diese Anlage als recht unzuverlässig erwiesen. Der Alarm wurde nicht immer zuverlässig ausgelöst. Alarmanlage zum Hersteller eingeschickt. Nach 2 Wochen kam diese zurück – leider war Sie weiterhin nicht 100% zuverlässig – Also vom Kauf zurückgetreten und eingeschickt. Neuer Versuch. Diesmal habe ich mich viel mehr mit den unterschiedlichen Funktionsweisen der Funk-Alarmanlagen beschäftigt und herausgefunden, dass die günstigen im 433 MHz Frequenzband funken. Profi Alarmanlagen arbeitet dagegen im 868 MHz Frequenzbereich. Im Bereich des 868 MHz-Bandes sind vier Kanäle speziell für Sicherheitsanwendungen, wie Alarmanlagen, reserviert. In anderen Frequenzbereichen, wie 433 MHz, arbeiten verschiedenste Funk-Systeme, wie beispielsweise Babyfon, Garagentoröffner, Funk-Thermostat, Amateurfunk, Autoschlüssel, Funk-Steckdosen, diverse Fernbedienungen und andere Funkgeräte, quer durch die Bank. Zu beachten ist, dass durch den erhöhten Funkverkehr in diesem Frequenzband, Funkstörungen auftreten können.

 

Jetzt war es klar. Es muss eine 868 MHz Funkalarmanlage sein!

 

Nach Stundenlangen Recherchen im Internet, habe ich eine Alarmanlage gefunden die zu den bereits erwähnten Anforderungen noch folgende Vorteile bietet:

 

  • Alle Sensoren haben einen Lithium Akku verbaut und werden mit dem mitgelieferten Kabel aufgeladen und halten ja nach Sensor 1-3 Jahre.
  • Alarmanlage wird durch eine deutsche Firma vertrieben.
  • Sehr gute telefonische Beratung – konnte bis jetzt immer Jemanden beim ersten Anruf erreichen.
  • Unglaublich viele Erweiterungsmöglichkeiten

 

Habe die Alarmanlage nun länger im Einsatz und bisher kein einziges Problem gehabt. Habe die Anlage so eingestellt, dass jedes Mal wenn ein Sensor auslöst (Fenster oder Tür auf) Piepton an der Zentrale ertönt – bis jetzt wurde das zu 100% erkannt. Damit kann ich testen ob im Falle eines Einbruches die Anlage einen Alarm auslösen wurde.

 

Falls Sie ebenfalls Interesse an mehr Sicherheit und einer günstigen, zuverlässigen Alarmanlage haben, kann ich Ihnen diese empfehlen. Ich habe mich mit dem Vertrieb der Firma in Verbindung gesetzt und als Wiederverkäufer registrieren lassen und kann Ihnen 5% Rabatt auf die offiziellen Preise im Internet anbieten. Sollten Sie an der Konfiguration/Installation der Anlage Interesse haben, so kann ich Ihnen dieses ebenfalls sehr kostengünstig im Großraum Hamburg anbieten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© toka IT-Service